Der achte Monat

Als unser Babymädchen noch ganz frisch auf der Welt war, hatte ich manchmal das Gefühl, wir wären nur eine Person, so nah waren wir uns ständig und so intensiv konnte ich ihre Bedürfnisse mitfühlen. Jetzt kommt die Zeit, in der sie immer aktiver wird und in immer größer werdenden Entfernungen die Welt – auch ohne mich – entdeckt. Noa wird immer eigenständiger und wir werden immer mehr zwei verschiedene Personen.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Der siebente Monat

Meine Freude und mein Verhängnis. Mein freudiges Verhängnis? Ich bin im Wechselbad der Gefühle. Ich habe mich für das Examen angemeldet und in diesem Monat war die Eröffnung, nun schreibe ich an meiner Examensarbeit. Auf der einen Seite genieße ich jede Minute, die ich mit unserem Babymädchen verbringen kann und würde den ganzen Tag nichts anderes machen wollen, auf der anderen muss ich mir jetzt immer mehr Freiräume schaffen, damit ich überhaupt eine kleine Chance habe, diese wichtige Prüfungsphase zu meistern. Dazwischen war noch Weihnachten und Silvester, was unser Baby aber verschlafen hat.

Weiterlesen

Der fünfte Monat

Ihr Lieben, ich bin furchtbar in Verzug durch die Adventszeit und weil wir privat/beruflich auch gerade viel eingespannt waren. Aber jetzt gibt es detailliert wie immer was wir so alles in Noas fünftem Lebensmonat erlebt haben und wie toll sie sich wieder entwickelt hat. Mein Mini-Baby ist schon wieder gar nicht mehr so Mini… Dieses Mal gibt es besonders schöne Fotos, die bei einem Shooting mit Mary Vjaer Photography entstanden sind.

Weiterlesen

Der erste Monat

Unser erster Monat zu fünft ist um. Die Zeit fliegt förmlich dahin. Zeit, einen kurzen Rückblick zu halten, was alles schon passiert ist.

Weiterlesen

Rezension: „In Liebe wachsen. Liebevolle Erziehung für glückliche Familien“ von Carlos Gonzales

Ein gutes Erziehungsbuch ist für mich vor allem bestärkend. Als Mutter möchte ich, dass mir jemand Mut macht, mit meinen Kindern ein glückliches und zufriedenes Familienleben zu führen. Ich möchte, konkrete Anregungen bekommen, was ich in meinem Alltag und in der Beziehung zu meinen Kindern verbessern kann. Ich möchte, wohl dosiert auch Ermunterungen was vielleicht nicht so gut läuft. Jemanden, der den Finger auf die wunden Punkte legt und mir hilft unsere Schwachstellen zu überwinden. Und ich möchte: Lob und Bestärkung. Ich möchte ein ausgewogenes Verhältnis von Freiheit und einfachen Regeln, denen ich einfach nur folgen brauche. Und am wichtigsten: ich möchte hinterher Lust haben mich meinen Kindern noch intensiver zu widmen.

Weiterlesen